Haseldorf

Uraufführung der Haseldorfer Lukaspassion

Kantor Jörg Dehmel präsentiert am Karfreitag Oratorium nach Bachmotiven

Haseldorf. In der Haseldorfer Kirche St. Gabriel steht am Karfreitag, 29. März, eine ganz besondere Uraufführung auf dem Programm. Der Haseldorfer Kantor Jörg Dehmel hat Präludien und Fugen von Johann Sebastian Bach so mit Arien und Chorälen aus anderen Lukaspassionen seiner Zeit umgetextet und kombiniert, dass daraus ein ganz neues Werk entstanden ist. Diese kreative Lukaspassion nach Motiven des barocken Meisterkomponisten singt der Chor Cantate aus Appen und Moorrege am Karfreitag von 17 Uhr an in der Kirche am Marktplatz 4.

Die Solopartien übernehmen die Profis Johanna Mohr (Sopran), Kerrin Brinkmann (Alt), Fridtjof Schultz-Falke (Tenor) und Malte Schulz (Bass). Das Orchester spielt auf historischen Instrumenten. Die ehemalige Pröpstin Monika Schwinge übernimmt die Einführung.

Als Ausgangspunkt des Textes verwendete Dehmel den lutherischen Evangeliumstext der Bach-Zeit. Er glich andere Arientexte von Bach so an, dass sie in den Textzusammenhang des Lukas-Evangeliums passten, und verwendete für die Volkschöre Ausschnitte aus Präludien und Fugen des Bach'schen "Wohltemperierten Claviers". Die Worte des Evangelisten komponierte Dehmel selbst, hielt sich dabei aber eng an Bachs Stil. Die Lukaspassion, die im Bachwerkeverzeichnis unter der Nummer 246 geführt wird, sei aus stilistischen Gründen mit Sicherheit nicht von Bach selbst, sagt Dehmel.

Eintrittskarten zum Preis von je 15 Euro können im Haseldorfer Kirchenbüro unter der Telefonnummer 04129/241 reserviert werden. Kinder haben freien Eintritt.