Kreis Pinneberg

Die Natur kreativ im Bild gestalten

VR Bank Pinneberg rief die Schüler zum 43. Kreativ-Malwettbewerb auf. 1320 Schüler machten mit

Kreis Pinneberg. Er gilt als der größte Mal-Wettbewerb für Schüler in Deutschland. Zum 43. Mal riefen dieses Jahr die Volks- und Raiffeisenbanken Kinder und Jugendliche dazu auf, sich kreativ in Form eines gemalten Bildes, einer Collage oder eines Filmes unter einem bestimmten Thema zu beteiligen. Im Kreis Pinneberg organisiert diese Veranstaltung die VR Bank Pinneberg mit ihren Auszubildenden, die nach einer Vorauswahl jetzt von einer Fachjury die besten Arbeiten küren ließ, die in den verschiedenen Altersgruppen um den Landessieg mitspielen.

"Dieser Kreativ-Wettbewerb ist bei einigen Schülern schon fest im Gedächtnis verankert", freut sich VR-Bank-Vorstand Uwe Augustin. In diesem Jahr sind 1320 Bilder von den Schulen aus dem Kreis eingegangen. Er stand unter dem Motto "Entdecke die Vielfalt: Natur gestalten". In den verschiedenen Altersgruppen gab es dazu Unterthemen, die die Schüler malend, zeichnend oder filmend bearbeiten konnten. Für die Grundschüler war dies das Thema: "Entdecke die Welt der Tiere und Pflanzen". Die Fünft- bis Neunklässler waren aufgerufen, "die Vielfalt der Natur zu erkunden". Und die Schüler der zehnten bis 13. Klassen sollten die Vielfalt der Natur bewahrt zeigen.

Traditionell bearbeitet der erste Ausbildungsjahrgang bei der VR-Bank diesen Kreativ-Wettbewerb. Die angehenden Banker verschicken unter Anleitung einiger Kollegen aus dem zweiten Lehrjahr die Prospekte, sammeln die eingegangenen Bilder und stellen sie der Jury aus Kunstlehrern und Journalisten vor, die der Pinneberger Künstler Detlef Allenberg leitet.

Aus der bunten Vielfalt der mit Tusche oder Malstift gezeichneten Werke die besten auszuwählen, fiel der Jury nicht leicht. Ganze Schulklassen machten wieder mit, wobei manche Kunstlehrer ihren Schülern ein ähnliches Motiv vorschlugen, sodass sich einige Bilder wie ein Ei dem anderen glichen. Darauf sollten künftig die Lehrer achten, damit diese Arbeiten etwas individueller gestaltet werden, rät Jury-Vorsitzender Allenberg. Das sorge für eine größere Vielfalt und erhöhe die Siegchancen. Außerdem mache es den Schülern bestimmt mehr Spaß, wenn sie ihre eigenen Ideen kreativ umsetzen können. Die Sieger werden Ende April im Geschwister-Scholl-Haus in Pinneberg ausgezeichnet.