Hetlingen

Hetlinger erforschen den Bedarf an einem Dorfladen mit Treffpunkt

Jan Prange hat einen Traum: Er will einen Dorfladen mit Café und Treffpunkt einrichten.

Hetlingen. Und was wollen die Hetlinger? Das wird derzeit mithilfe einer Umfrage ermittelt. Die Resonanz ist bislang gut. Bislang haben etwa 80 der gut 500 Haushalte in Hetlingen den Fragebogen über Möglichkeiten und Wünsche an einen Dorfladen in Hetlingen abgegeben. Die meisten Hetlinger wünschen sich einen kleinen Laden mit Möglichkeit zum Treffen beziehungsweise ein kleines Café plus Grundversorgung. Da noch mehrere Fragebögen im Umlauf sind und die Zeit zur Abgabe sehr kurz war, hat die Gruppe die Abgabefrist verlängert, und zwar bis Ende der Woche. Weitere Fragebögen liegen noch in der Gaststätte Op de Deel aus. Dort sowie in der Raiffeisenbank und beim möglichen Marschtreff-Betreiber Jan Prange können die Fragebögen noch abgegeben werden.

Jan Prange, vom Beruf her in der Reisebranche groß geworden: "Jetzt stehe ich mitten im Berufsleben, will etwas anderes machen und gern dort, wo meine Familie und ich leben", erzählt der Marschtreff-Planer. "Hier können wir einen neuen Mittelpunkt des dörflichen Lebens schaffen. Das hat auch ökologisch Vorteile. Keiner muss sich mehr in ein Auto setzen, um noch schnell etwas einzukaufen."

Die Bank ist auch als Standort im Gespräch. Sie liegt optimal im Dorfkern, Parkplätze sind vorhanden. Falls die Hetlinger sich für das vorgestellte Konzept aussprechen sollten, stehe die Raiffeisenbank Elbmarsch für Gespräche über den Standort zur Verfügung, so Raiffeisenbank-Vorstand Sönke Hahn. In jedem Falle sollten die Bankdienstleistungen im gewohnten Umfang für Kunden und Mitglieder der Bank aufrecht erhalten werden.