Pinneberg

Wegbereiter für junge Journalisten

120 Nachwuchstalente lernen beim 14. Jugendpressefrühling, professionell mit Medien zu arbeiten

Pinneberg. Die Anmeldephase für den 14. Jugendpressefrühling hat begonnen. Die Veranstalter der Jungen Presse Pinneberg (JPPI) haben dank ihres neuen Veranstaltungsortes Platz für 120 Medienbegeisterte zwischen 14 und 27 Jahren. Sie wollen vom 9. bis 12. Mai in der Jugendakademie Bad Segeberg mit ihnen zusammen Medien produzieren. Dazu lernen die Teilnehmer vormittags von den jungen Journalisten das nötige Handwerkszeug, das sie nachmittags in den acht Veranstaltungsredaktionen realitätsnah umsetzen. Die Teilnehmer sollen wie die Profis arbeiten und "produzieren statt konsumieren". Der Jugendpressefrühling (JPF) ist das größte Jugendmedienseminar Norddeutschlands und wird von der JPPI zusammen mit ihren Kooperationspartnern von der Jungen Presse Hamburg und der Jugendpresse Schleswig-Holstein veranstaltet.

Acht Redaktionen stehen zur Verfügung: Tageszeitung, Magazin, Online-Magazin, Pressefoto-Agentur, Kunstfotografie, Film, Radio und TV-Nachrichten. "Durch die große Vielfalt an journalistischen Richtungen möchten wir viele Jungjournalisten aus dem Kreis Pinneberg, Hamburg und Schleswig-Holstein zusammenbringen", sagt Hauptorganisatorin Britta Dreier (24). Während in Magazin und Zeitung die Grundlagen des Medienmachens gelehrt werden, eignet sich die TV-Redaktion eher für Fortgeschrittene. So ist für jeden Kenntnisstand, jedes Interesse und Talent etwas auf dem Jugendpressefrühling dabei.

Das Wichtigste am JPF ist jedoch, dass es keine stumpfen Vorträge und trockene Theorie gibt, sondern die Teilnehmer selbst aktiv werden und in die Rolle von Journalisten schlüpfen. Am Donnerstag und Freitag lernen die jungen Journalisten in Workshops, wie sie ihr Medium am besten gestalten. Am Sonnabend können sie sich in Workshops ihrer Wahl zu Themen wie Medienethik, Katastrophen-Journalismus, Wege in den Journalismus und Audioschnitt für Anfänger in verschiedenen Bereichen fortbilden und Einblicke in andere Medien bekommen.

Nachmittags besuchen interssante Politiker und Persönlichkeiten verschiedenen Bereichen den JPF und stellen sich den Fragen der Nachwuchsjournalisten, die dann in den verschiedenen Medienproduktionen über sie berichten. In der Veranstaltungsgebühr von 20 Euro für Mitglieder der Jugendpresse und 30 Euro für Nicht-Mitglieder sind Verpflegung und Unterkunft enthalten, sodass den Jugendlichen keine weiteren Kosten vor Ort entstehen. Die Anmeldung ist jetzt online unter www.jppi.de freigeschaltet.