Elmshorn

Enkel-Trick: Polizei sucht Zeugen für Raubüberfall auf Seniorin

Die Polizei sucht einen Räuber, der eine Seniorin um viel Geld gebracht hat.

Elmshorn. Die Tat fand bereits am frühen Mittwochabend, 13. März, an der Feldstraße in Elmshorn statt. Die 76 Jahre alte Dame hatte im Lauf des Nachmittages einen Anruf erhalten. Dabei wurde ihr vorgegaukelt, dass ihr Neffe aus der Ukraine ein Kind angefahren hätte und Geld für eine dringende Operation benötigt werde. Der Anrufer gab an, ein Freund ihres Neffen zu sein und das von diesem benötigte Geld gleich abholen zu wollen.

Die 76-jährige besorgte die angeblich erforderliche Summe, zu deren Höhe die Kriminalpolizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine genauen Angaben macht. Es soll sich jedoch um einen niedrigen vierstelligen Betrag handeln.

Gegen 18 Uhr tauchte dann ein Mann bei der Seniorin zu Hause in der Feldstraße auf, um das Geld abzuholen. Die Dame ließ den ihr unbekannten Mann in die Wohnung, wollte aber vor der Geldübergabe noch telefonisch bei ihrem Neffen klären, ob die Angaben der Wahrheit entsprechen. Der Mann schlug der alten Frau daraufhin ins Gesicht und verließ die Wohnung mit dem Geld. Die 76-jährige erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Der während der Tat meist russisch sprechende Mann wurde als etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank beschrieben. Er ist etwa Mitte 20 und trug eine hellblaue Jacke. Die Kriminalpolizei Elmshorn hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise auf den Täter oder den Tathergang geben können, werden gebeten, sich dort unter der Telefonnummer 04121/80 30 zu melden.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor gleichartigen oder ähnlichen Fällen, zu denen es leider immer wieder kommt. Sie empfiehlt Betroffenen, skeptisch zu sein und derartige Hilfeersuchen zu überprüfen, bevor sie Geld besorgen. Die Polizei sollte umgehend verständigt werden, wenn der Verdacht beim Betroffenen besteht, dass er oder sie Opfer einer Straftat werden soll oder wurde.