Moment mal!

Rechen-Exempel für Fünfjährige

Ein Stück Fußball-Arithmetik von Frank Will

"Papa, gibt es heute Fußball im Fernsehen?" fragt mein fünfjähriger Sohn kurz vor Anpfiff des Fußball-Champions-League-Achtelfinales zwischen dem FC Bayern und Arsenal London. "Ja, aber viel zu spät für dich." "Erzählst du mir morgen, wie es ausgegangen ist?" Das kann ich guten Gewissens versprechen und erkaufe mir mit einen Gute-Nacht-Kuss die nötige Ruhe für die Live-Übertragung der Partie, in der sich die Dusel-Bayern trotz einer 0:2-Pleite dank des 3:1-Hinspielsieges in England eine Runde weiter quälen.

Das allerdings tags darauf dem Junior zu erklären, ist nicht einfach. "Juhu, Bayern hat verloren", jubelt der Knirps - wie sein Vater alles andere als ein FCB-Fan -, als er das Ergebnis erfährt. "Schon, aber sie sind trotzdem weiter", belehre ich ihn. "Warum denn?" "Weil Auswärtstore mehr zählen als die, die zu Hause erzielt werden." "Und warum ist das so?" "Weil es viel schwieriger ist, in einem fremden Stadion zu treffen als im eigenen." "Aber ist das nicht ungerecht?" Darauf bleibe ich die Antwort schuldig. Vielleicht kann mir Uefa-Präsident Michel Platini weiterhelfen.