Elmshorn

Die vier Elmshorner Parteien sind fit für die Kommunalwahl im Mai

Die vier Fraktionen im Stadtverordnetenkollegium Elmshorn haben ihre Kandidaten für die Kommunalwahl aufgestellt.

Elmshorn. Die SPD, die derzeit die stärkste Fraktion stellt, wird von Ulrich Lenk angeführt. Er hatte voriges Jahr Beate Raudies, die in den Landtag wechselte, an der SPD-Spitze abgelöst und wurde von den Genossen einstimmig zum Spitzenkandidaten gekürt. "Das ist eine klasse Bestätigung der bisherigen Arbeit, aber auch eine große Verpflichtung für die kommenden fünf Jahre", so Lenk.

Platz zwei und fünf gehen an seine Stellvertreter, Dörte Köhne-Seiffert beziehungsweise Detlef Witthinrich. Auf dem dritten Rang ist Bürgervorsteher Karl Holbach platziert, der dieses Amt erneut ausüben möchte. Platz vier nimmt die Fraktionsgeschäftsführerin Anna Rathmann ein. Von den 20 Direktkandidaten der SPD gehören 15 bereits dem Kollegium an, fünf sind erstmals am Start.

Die CDU als zweitstärkste Kraft im Kollegium stellt ihren langjährigen Fraktionschef Andreas Hahn als Spitzenkandidaten auf. Es folgen Christian Saborowski, Karla Fock, Immo Neufeldt, Siegfried Golz und als Neuling Friederike Driftmann. Wie auch bei den Genossen belegen die 20 Direktkandidaten die ersten 20 Listenplätze. Hahn erhielt 38 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung, die CDU-Liste wurde bei 38 Ja- und einer Nein-Stimme beschlossen. Unter den 20 Direkt- und Listenbewerbern finden sich sechs Neulinge.

Elmshorns Grüne werden von der Fraktionschefin Silke Pahl angeführt. Auf Platz zwei folgt ihr Vorgänger Peter Hölzel, die nächsten Plätze belegen Regine Wilms, Rainer Naske und Silke Ahrens. "Es ist uns gelungen, nach den Statuten von Bündnis 90/Die Grünen die Liste konsequent durchzuquotieren, jeder zweite Platz wird von einer Frau besetzt", so Vorstandssprecherin Wilms. Derzeit arbeitet die Ökopartei an ihrem Kommunalwahlprogramm.

Die FDP setzt auf Verjüngung. Sie nominierte Fraktionschef Jens Petersen als Spitzenkandidaten, es folgen Marcus Bartel, Uwe Hildebrandt, Andreas Moskwa und Joachim Schneider. Bartel ist 37, Moskwa 36 Jahre alt. Beide sind seit Kurzem auch Vize-Vorsitzende des FDP-Ortsverbandes. Die Liberalen haben versucht, eine gute Mischung aus kreativen Neulingen und erfahrenen alten Hasen aufzustellen.