Halstenbek

Am Sülldorfer Weg stehen wieder Zäune zum Schutz der Kröten

Die Gruppe Schenefeld/Halstenbek des Naturschutzbundes (Nabu) hat am Sülldorfer Weg in Schenefeld wieder Amphibienschutzzäune aufgestellt.

Schenefeld/Halstenbek . Die Naturschützer rechnen an dieser Stelle mit einer vermehrten Krötenwanderung. Mithilfe dieser Zäune werden die Frösche daran gehindert, die viel befahrene Straße zu überqueren. Vor allem Erdkröten, Gras- und Wasserfrösche sowie Teichmolche überqueren die Straße, um zu ihren Laichgewässern zu gelangen.

Der Zaun verhindert, dass sie auf die Straße krabbeln und führt sie zu einem Auffangbehälter , den ehrenamtliche Tierfreunde zweimal täglich kontrollieren. Die Frösche und Kröten werden dann von ihnen auf die gegenüberliegende Straßenseite gebracht. Auf diese Weise konnten in den vergangenen Jahren viele Amphibien gerettet werden. Die Nabu-Gruppe Schenefeld/Halstenbek lädt nun zu einem Vortrag mit Thomas Jenkel von der Nabu-Fachgruppe für Amphibien- und Reptilienschutz ein. Er wird im Anschluss an die Gruppensitzung am Donnerstag, 14. März, um 19 Uhr, über die im Großraum Hamburg vorkommenden Tiere sprechen. Die Sitzung findet im Erdgeschoss der alten Sporthalle, Achter de Weiden, statt, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen bei Stefan Friedrich unter Telefon 040/85 32 28 51.