Kreis Pinneberg

Frühjahrsputz fällt wegen des Wetters vielerorts aus

Der große Frühjahrsputz am 16. März - er fällt in vielen Gemeinden und Städten des Kreises dem Schnee zum Opfer.

Kreis Pinneberg. Angesichts des erneuten Wintereinbruchs und des prognostizierten Dauerfrostes bis zum Wochenende macht die Aktion "Unser sauberes Schleswig-Holstein", an der sich landesweit 200 Kommunen beteiligen wollten, wenig Sinn. Die Organisatoren vom Schleswig-Holsteinischen Gemeindetag, den Provinzial Versicherungen sowie dem Städteverband haben sich jedoch gegen eine generelle Absage entschieden. Sie überlassen die Entscheidung den jeweiligen Partnern vor Ort.

In Wedel ist bereits klar, dass nicht nach Unrat gesucht wird. "Einen Ersatztermin wird es nicht geben", bedauert Gerhard Seggelke von der Leitstelle Umweltschutz im Rathaus. Auch Schenefeld entschloss sich Montagnachmittag zur Absage. "Wir hatten so viele Anmeldungen und haben uns sehr auf die Aktion gefreut. Aber bei dem Wetter macht das einfach keinen Sinn, der Schnee bleibt ja liegen", sagt Mitarbeiterin Martina Schiller. Über einen alternativen Termin sei noch nicht entschieden worden.

Elmshorn ist bereits ein Stück weiter. Die Stadt hat die Aktion um eine Woche nach hinten verlegt. Treffpunkt für die Müllsammler, die sich bisher nicht angemeldet haben, ist am 23. März um 9 Uhr am Torhaus am Wedenkamp. Ausfallen wird der Frühjahrsputz auch in Appen, Groß Nordende, Heist, Holm, Moorrege und Neuendeich. In Hasloh soll er am 23. März stattfinden, Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Ecke Bahnhofstraße/Ladestraße. Halstenbek und Barmstedt wollen sich erst Mitte der Woche entscheiden, ob die Aktion am Sonnabend stattfinden kann. Pinneberg beteiligt sich dieses Jahr erstmals nicht am landesweiten Putztag.