Halstenbek

Wiener Charme prallt auf preußische Nüchternheit

An der österreichischen Hauptstadt Wien scheiden sich die Geister, haben sich die Programmplaner des Kulturkreises Halstenbek gedacht.

Halstenbek. Für die einen ist die Donaustadt mit Hofburg, Lipizanern, Kaffeehauskultur die perfekte Kulisse für Kaiserin Sissi, die andern können den Wiener Schmäh ausschließlich in den zynischen Liedern von Georg Kreisler, Gerhard Bronner und Ludwig Hirsch erkennen. Egal auf welcher Seite die Halstenbeker stehen: Am Freitag, 15. März werden um 20 Uhr im Gemeindezentrum Arche Noah, Haselweg, sowohl Liebhaber als auch Verächter von Wien in dem Programm "An der schönen schwarzen Donau" dem Publikum ihre Aufwartung machen. Die Mezzosopranistin und Schauspielerin Martha Pfaffeneder stammt aus Österreich und ist seit einigen Jahren mit einem literarisch-musikalischen Programm in ganz Deutschland unterwegs.

Ihr Kompagnon Jens-Karsten Stoll lehrt an der Berliner Hochschule Hanns Eisler und erarbeitete verschiedene Werke für die Neuköllner Oper. Zurzeit ist arbeitet Stoll an einer Inszenierung am Hamburger Thalia Theater. Besucher können sich auf einen unterhaltsamen Abend freuen, an dem Wiener Charme und preußische Nüchternheit aufeinanderprallen.

Eintrittskarten Karten für Schüler kosten fünf Euro, für Mitglieder zehn Euro, erwachsene Besucher zahlen 15 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der See-Apotheke in Krupunder und in der Buchhandlung Cremer sowie an der Abendkasse. Weitere Informationen zu dem Programm unter Telefon 04101/424 84.