Halstenbek

Maskierter Täter fesselt Angestellte und sperrt sie ein

Erneuter Raubüberfall in Halstenbek. Drei Tage nach dem Überfall auf eine Spielhalle am Siebentunnelweg war die Postagentur an der Seestraße 161 betroffen.

Halstenbek. Ein maskierter Täter bedrohte am Montag gegen 18 Uhr die 54 Jahre alte Angestellte der "Kauf ein GmbH" mit einem Messer und forderte die Tageseinnahmen. Anschließend fesselte er die Frau und sperrte sie in einem Nebenraum ein.

Der etwa 1,90 Meter große Mann soll sich 15 bis 20 Minuten in dem Geschäft aufgehalten haben. Anschließend verließ er den Laden, der neben Postdienstleistungen auch Haushalts- und Schreibwaren sowie Kinderspielzeug anbietet, durch den Hinterausgang. Wenig später konnte sich die Mitarbeiterin so weit befreien, dass sie Alarm auslösen konnte.

Die eintreffenden Polizisten befreiten die 54-Jährige schließlich von ihren Fesseln. Die Frau war schockiert, jedoch körperlich unversehrt. Sie beschreibt den Räuber als Mann mit einer kräftigen, athletischen Figur, der schätzungsweise 30 bis 35 Jahre alt ist. Er sprach akzentfrei Deutsch und trug eine dunkle Jacke, einen dunklen Kapuzenpullover, dunkle, verwaschene Jeans sowie blaue Handschuhe.

Zur Höhe der Beute will die Polizei keine Angaben machen. Nachdem eine Großfahndung am Montagabend ergebnislos blieb, setzte die Polizei am Dienstag rund um das Geschäft Personensuchhunde ein. Außerdem erhoffen sich die Ermittler Hinweise von Zeugen, die den Täter vor oder nach der Tat im Bereich der Seestraße gesehen haben. Das Umfeld rund um den S-Bahnhof Krupunder ist normalerweise zu dieser Uhrzeit sehr belebt. Hinweise an die Kripo Pinneberg unter der Telefonnummer 04101/20 20.