Pinneberg

Natalina Boenigk Nummer eins der CDU in Pinneberg

Bürgervorsteherin führt Kandidatenliste an. Ziel ist, stärkste Fraktion zu bleiben

Pinneberg. Bürgervorsteherin Natalina Boenigk ist die Spitzenkandidatin der Pinneberger CDU für die Kommunalwahl am 26. Mai. Während der Mitgliederversammlung des Ortsverbands wurde deren Chefin für Platz eins der Kandidatenliste bestimmt. Natalina Boenigk bewirbt sich für ihre Partei im Wahlkreis 13 (Quellental) um das Direktmandat. Auf Platz zwei der Liste steht der bisherige Erste Stadtrat Klaus Seyfert, auf Rang drei der Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Finanzen, Torsten Hauwetter. Auf den Plätzen vier und fünf folgen mit Bernd Hinrichs und Dietrich Drechsler zwei weitere erfahrene Ratsmitglieder. Bestplatzierte Neueinsteigerin ist Babett Rohde auf Listenplatz sechs.

"Unsere Ziel ist es, wieder stärkste Fraktion zu werden", sagt Spitzenkandidatin Boenigk. Bei der Wahl 2008 hatte die CDU zwölf Ratssitze gewonnen, elf davon als Direktmandat. Die SPD als zweitstärkste Fraktion hat bis dato elf Sitze. Bleibt die CDU vorne, bliebe Natalina Boenigk Bürgervorsteherin. Sie spricht davon, dass die CDU eine gute Mischung aus älteren und jüngeren Kandidaten gefunden habe. "Natürlich hätten wir gerne ein paar mehr Frauen", so die Ortsverbandsvorsitzende. Sie und Babett Rohde sind unter den 18 Wahlkreiskandidaten die beiden einzigen Bewerberinnen.

Mehrere jetzige CDU-Ratsmitglieder stellen sich am 26. Mai nicht mehr zur Wahl. Allen voran der bisherige Fraktionsvorsitzende Michael Lorenz. "Natürlich hinterlässt er als total akzeptierter Fraktionschef eine Lücke", sagt Natalina Boenigk, "aber wir werden das mit vielen hochmotivierten Leuten kompensieren".