Bundespolizei verhindert zwei Straftaten am Elmshorner Bahnhof

Elmshorn. Bereits eine Woche, nachdem die Bundespolizei ihre Räume am Elmshorner Bahnhof bezogen hat, sind erste Erfolge sichtbar. Die Beamten unterstützten die örtliche Polizei bei der Festnahme von zwei notorischen Ladendieben aus Südosteuropa, die über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügen. Außerdem entdeckten sie bei der Kontrolle einer verdächtigen Person Rauschgift sowie mehrere Schusswaffen.

"Die Bundespolizei ist erst seit einer Woche vor Ort und war schon an der Verhinderung von zwei schweren Straftaten beteiligt. Das zeigt, wie wichtig es war, die Bundespolizei direkt am Elmshorner Bahnhof anzusiedeln", sagt der Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretär im Innenministerium in Berlin, Ole Schröder, aus Rellingen.

Der lange Kampf um die Räume in Bahnhofsnähe habe sich gelohnt. "Es zeigt sich, dass der Kriminalitätsschwerpunkt am Elmshorner Bahnhof entschärft werden kann und sich die Menschen zunehmend sicherer fühlen können", so Schröder weiter.