Angela Traboldt ist Spitzenkandidatin der SPD Pinneberg

Pinneberg. Die Pinneberger SPD setzt im Kommunalwahlkampf auf eine Mischung aus Jugend, Frauen und Erfahrung. Das sagt der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Herbert Hoffmann, nachdem die Genossen ihre Direkt- und Listenkandidaten nominiert haben. Platz eins der SPD-Liste belegt die amtierende Fraktionsvorsitzende Angela Traboldt, 55. Auf Rang zwei rangiert der Ortsvorsitzende Hoffmann, 65, selbst. Listenplatz Nummer drei ging an Helga Kock, 61.

Der SPD-Nachwuchs unter 25 Jahren wird vor allem von Aylin van Dülmen, 18, Jannik Thiel, 18, und Philip Boehlke, 25, repräsentiert. Sie stehen auf der Liste auf den Plätzen neun, 13 und 15. Bis dato hat die SPD im Rat der Kreisstadt elf Sitze.

"Es ist uns gelungen, eine ganze Reihe junger Leute in die Politik einzubinden", sagt Hoffmann. Bei der Kommunalwahl am 26. Mai werden die Genossen mit der Pinneberger CDU, bisher zwölf Ratsitze, darum kämpfen, stärkste Kraft in der Stadtvertretung zu sein. "Die jungen Leute und wir Erfahrenen brauchen sich gegenseitig", sagt Herbert Hoffmann.

Zu den Altgedienten der Fraktion gehören unter anderem auch Gerhard Thomssen, Listenplatz 4, Dieter Tietz, Listenplatz sechs, sowie Gabriela und Reinhard Matthies auf den Listenplätzen fünf und acht. Der Landtagsabgeordnete Kai Vogel belegt Listenplatz elf. Man wolle, so kündigt Hoffmann an, einen fairen, aber engagierten Wahlkampf führen.