VfL Pinneberg

Ein Volksfest zum Vereinsgeburtstag

Der VfL Pinneberg feiert eine Party zum 125. Bestehen und will mit Hilfe eines Clubs Geld für soziale Projekte sammeln.

Pinneberg . Als Celtic Glasgow als einer der bekanntesten Fußballclubs der Welt im vorigen Jahr seinen 125. Geburtstag feierte, da beschenkten sich die geizigen Schotten mit einem Champions-League-Sieg gegen den FC Barcelona. Im illustren Celtic-Unterstützerclub jubelte unter anderem Rock-Oldie Rod Stewart. Wenn nunmehr der VfL Pinneberg als einer der größten und renommiertesten Sportvereine Schleswig-Holsteins dieses Jubiläum begeht, wird den Fußballfans der Kreisstadt ein Auftritt von Wunderkicker Messi und Co. versagt bleiben. Eine große Party aber wird es natürlich auch beim Geburtstagskind VfL geben - ebenso wie eine illustre Unterstützerriege. Mit Blick auf den Festakt am 10. März, wenn sich der Gründungstag des Vorgängerclubs Turnverein Union zum 125. Mal jährt, ist jetzt der Club 125 ins Leben gerufen worden. VfL-Geschäftsführer Uwe Hönke und seine Mitstreiter suchen 125 zahlende Unterstützer, ob Einzelpersonen, Firmen oder Einrichtungen, die sich mit einer Spende von (mindestens) 125 Euro einbringen.

Mit dem Geld aus dem Club 125, mindestens 15.625 Euro, will der Großverein, der annähernd 5000 Mitglieder hat, soziale Projekte fördern. Der VfL habe sich in den vergangenen Jahren immer wieder auch für das Wohlergehen und die Förderung von Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Beispiele seien vor allem die Projekte "Schule & Verein", "Sport gegen Gewalt" und "Integration durch Sport".

"Das ist, was unseren Verein im Kern ausmacht: Die Arbeit für das Allgemeinwohl", sagt der hauptamtliche Vereinsmanager Hönke. Bei aller Notwendigkeit, einen Großverein in heutiger Zeit auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu betreiben, sei der VfL doch auch nach 125 Jahren immer noch eine gemeinwohlorientierte Solidargemeinschaft. Vor allem die beiden Ehrenvorsitzenden Uwe Damm, 79, und Kurt Desselmann, 77, sind schon fleißig dabei, Mitglieder für den Club 125 zu werben.

Desselmann und Damm arbeiten außerdem regelmäßig im Archiv des Großvereins. Zum Festakt mit geladenen Gästen am Sonntag, 10. März, soll eine Festschrift vorgelegt werden. Der Schwerpunkt wird dabei auf den vergangenen 25 Jahren liegen.

Aus Sicht der beiden Ehrenvorsitzenden hat in dieser Zeit ein extremer Wandel in ihrem Sportverein stattgefunden. "Es bringt Spaß, mitzuerleben, wie sich der Verein entwickelt", sagt Kurt Desselmann. Er hatte den VfL von 1982 bis 1988 geführt. Uwe Damm war von 1988 bis 1993 Vorsitzender gewesen. Der Appener sagt: "Wir haben uns in den vergangenen 25 Jahren sehr viel mehr dem Breiten- und Gesundheitssport geöffnet und sind damit dem Wandel in der Gesellschaft gefolgt."

Geschäftsführer Hönke ergänzt, die Ansprüche an einen Sportverein seien heutzutage weit größer als

Beim Festakt zum 125. Geburtstag wird der frühere schleswig-holsteinische Innenminister und heutige Präsident des schleswig-holsteinischen Landessportverbands, Ekkehard Wienholtz, die Festansprache halten.

Doch auch das normale Vereinsvolk und alle anderen Pinneberg können das Jubiläum ihres VfL so richtig feiern.

Am Sonnabend, 4. Mai, wird es ein sportives Volksfest im und am VfL-Clubheim am Fahltskamp, auf der großen Wiese vor dem Hotel Cap Polonio und auf dem Gelände der Johannes-Brahms-Schule geben. Dann werden die Vertreter der einzelnen Sparten im VfL auch zahlreiche Mitmach-Aktionen anbieten.

Zurück zum Club 125: Uwe Hönke schwebt ein kleiner, elitärere Club von Förderern vor. Angedacht ist, mit dessen Mitgliedern eventuell eine eigene kleine Geburtstagsparty zu feiern.