Polizei nimmt Rauschgifthändler aus Elmshorn fest

Kreis Pinneberg. Der Polizei ist ein Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität gelungen. Die Beamten nahmen einen 37 Jahre alten Mann aus Elmshorn fest, der mit Amphetaminen und Marihuana gehandelt haben soll. Auch ein 36 Jahre alter Komplize des Mannes sowie dessen Lebensgefährtin gingen den Fahndern ins Netz.

Ausgangspunkt waren Ermittlungen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) der Landespolizei Schleswig-Holstein gegen den 37-jährigen Elmshorner. Die Beamten erfuhren, dass der in Polen geborene Mann am Mittwochvormittag zu einer Kurierfahrt mit der Bahn nach Duisburg aufbrechen wollte und baten ihre Kollegen im Ruhrgebiet um Hilfe. Diese warteten am Duisburger Hauptbahnhof und hefteten sich an die Fersen des Elmshorners.

Der 37-Jährige traf sich in einem Mehrfamilienhaus mit seinen Komplizen, als die Beamten zugriffen und das Trio vorläufig festnahmen. Es folgten die Durchsuchung der Personen sowie deren Wohnungen in Elmshorn und Duisburg. Dabei stellten die Polizeibeamten 1,5 Kilogramm Amphetamin, 500 Gramm Marihuana und 8600 Euro sicher, die aus Drogengeschäften stammen. Das beschlagnahmte Rauschgift hat einen Marktwert von 20.000 Euro.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg erließ ein Gericht in Nordrhein-Westfalen Haftbefehl gegen beide Männer, die unter dem dringenden Tatverdacht des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln stehen. Die Freundin des Duisburgers kam nach ihrer Vernehmung wieder frei.