Fitness-Sparte des VfL Pinneberg hat eine neue Leiterin

Pinneberg . Mit annähernd 1400 Mitgliedern ist die Fitness-Sparte des VfL Pinneberg größer als die meisten Sportvereine im Kreis Pinneberg insgesamt. Zum Jahreswechsel hat Heidi-Hammerschmitt-Klatt, 36, die Leitung dieses Bereichs innerhalb des kreisweit größten Sportclubs übernommen. Die Kummerfelderin, die seit 2001 zum Team im Fitnessbereich gehört und seit 2003 auch Sportreferentin im VfL ist, ist Nachfolgerin der Tornescherin Gabi Herold, 63, die dem Club als Teilzeitkraft erhalten bleibt.

Der VfL war vor 22 Jahren der zweite Sportverein im Land gewesen, der ein vereinseigenes Kraft- und Fitnessstudio aufgebaut hatte. Inzwischen arbeiten zwölf feste Mitarbeiter und fast 50 Honorarkräfte im Fitnessbereich des VfL. Die Zahl der Nutzer der Angebote liegt seit einigen Jahren annähernd konstant bei eben 1400.

"Die Fitnesswelt ist stets im Wandel. Wir stehen in scharfer Konkurrenz zu den kommerziellen Studios. Häufig sind wir schneller bei der Umsetzung neuer Trends", sagt Heidi Hammerschmitt-Klatt. "Bei uns geht es immer auch um die persönliche Betreuung", ergänzt Vorgängerin Gabi Herold. Die beiden Fachfrauen stellen ebenso wie VfL-Geschäftsführer Uwe Hönke fest, dass die Zahl der Nutzer von Kurzzeitangeboten steigend ist. Inzwischen werden selbst für Kinder eher Kurse gebucht, als sie im Verein anzumelden.

Neu im Mitarbeiterteam, nicht aber im VfL, ist Wiebke von Oertzen-Haupt, 48. Die Pinnebergerin ist ins Team Vereinsmanagement eingeschert, kümmert sich unter anderem um Mitgliederberatung- und Service.