SPD fordert Aufklärung der Bauverzögerung in Krupunder

Halstenbek. Die erneute Verzögerung bei den Baumaßnahmen am Bahnhof Krupunder in Halstenbek hat jetzt die SPD-Abgeordneten Kai Vogel (Landtag) und Ernst Dieter Rossmann (Bundestag) auf den Plan gerufen. In einem gemeinsamen Brief an die Bahnbevollmächtigte Ute Plambeck fordern sie eine präzise Begründung für den Rückstand entgegen allen Ankündigungen und mahnen die schnellstmögliche Fertigstellung an.

Beide Politiker sind nach eigenen Angaben in den vergangenen Wochen von Bürgern aufgrund der Missstände angesprochen worden. "Insbesondere für ältere und gehbehinderte Menschen oder Reisende mit Fahrrädern, Kinderwagen oder Gepäck ist der Bahnhof wegen der für die Übergangszeit installierten Metalltreppe schwer oder nicht zugänglich. Schnee und Frost verstärken derzeit die Unsicherheit für viele Nutzer noch weiter", heißt es in dem Brief. Hinzu komme, dass wegen der Baumaßnahmen Wartehäuschen und Fahrradständer fehlen.

Nach dem Eindruck der beiden Abgeordneten haben die meisten Nutzer des Bahnhofes zwar Verständnis für Behinderungen während einer Übergangszeit. Verständnis fehle aber für die Verzögerung beim Bau des Aufzuges. Vogel und Rossmann drängen nun auf "schnellstmögliche Fertigstellung" durch die Bahn.