Räuber attackiert Pinneberger mit einem Messer

33-Jähriger wird in Thesdorf am Rücken verletzt und kommt ins Krankenhaus

Pinneberg. Es war ein brutaler Raubüberfall, bei dem ein Pinneberger mit einem Messer attackiert und erheblich im Rückenbereich verletzt wurde. Trotzdem zeigte der 33-Jährige den wahren Sachverhalt erst später bei der Polizei an. Daher rufen die Ermittler mit einiger Verspätung zu einer Öffentlichkeitsfahndung auf.

Wie am Freitag mitgeteilt wurde, ereignete sich der Vorfall bereits in der Nacht zu Sonntag, 13. Januar, in der Nähe des S-Bahnhofs Thesdorf. Das spätere Opfer war zwischen 2 und 3 Uhr in der Nacht vor dem Einkaufszentrum von dem Täter angesprochen und nach einer Zigarette gefragt worden. Der 33-Jährige händigte eine Zigarette aus und ging dann in Richtung des oberen Bereichs des Einkaufszentrums davon. Der Täter folgte ihm heimlich und griff den Pinneberger plötzlich mit einem Messer von hinten an. Weil sich das Opfer heftig zur Wehr setzte, gab der Angreifer schließlich auf und flüchtete in Richtung Thesdorfer Weg.

Der 33-Jährige suchte im Anschluss das Klinikum Pinneberg auf, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde. Inzwischen konnte der Mann die Klinik wieder verlassen. Er beschreibt den Angreifer als 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er trug eine hüftlange, dunkle Jacke sowie eine dunkle Wintermütze. Ihm wird gefährliche Körperverletzung sowie versuchter Raub zur Last gelegt.

Die Ermittler suchen nun dringend nach Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen im Bereich rund um das Einkaufszentrum gesehen haben. Außerdem werden alle Personen gebeten, die sich am Sonntag zwischen 2 und 3 Uhr im Thesdorfer Weg sowie an der dortigen S-Bahnstation aufgehalten haben, sich unter der Telefonnummer 04101/20 20 bei der Kripo Pinneberg zu melden.