Regio-Klinik Elmshorn kann Blutgefäße künftig dreidimensional zeigen

Elmshorn . Mit einer neuen, hochmodernen Angiografieanlage im Gefäßzentrum am Regio-Klinikum Elmshorn können Blutgefäße künftig auch dreidimensional auf hochauflösenden Bildschirmen dargestellt werden. Der Konzern hat eine halbe Million Euro in den Ausbau der medizinischen Versorgung investiert. „Mit der neuen Anlage können wir die Behandlungsqualität erhöhen und damit auch die Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter“, erklärt Dr. Oliver Hader, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin. Der behandelnde Arzt könne nun krankhafte Veränderungen in sehr kleinen Gefäßen zuverlässig erkennen und behandeln. „Der Einsatz modernster Technologie führt neben der besseren Bildqualität auch zu einer Minimierung der Strahlenbelastung für Patienten und Mitarbeiter“, so Hader weiter. Mit der neuen Angiografieanlage wird ein mehr als zehn Jahre altes Gerät ersetzt.