8291 Menschen im Kreis Pinneberg sind arbeitslos

Kreis Pinneberg. Der Wintereinbruch im Dezember hinterließ auch im Kreis Pinneberg Spuren auf dem Arbeitsmarkt. Im Vergleich zum November stieg die Zahl der erwerbslosen Personen um 159 oder zwei Prozent auf 8291. Die Arbeitslosenquote kletterte um 0,1 Prozentpunkte auf 5,2 Prozent. Im Jahresvergleich sieht die Situation anders aus. Im Dezember 2011 lag die Arbeitslosenquote im Kreis bei 5,3 Prozent, die Zahl der Erwerbslosen um 77 höher. Thomas Kenntemich, Chef der Agentur für Arbeit Elmshorn, erwartet im Winter "einen weiteren saisonalen Anstieg der Arbeitslosigkeit".

Er ruft die Arbeitgeber auf, vor Entlassungen Alternativen zu prüfen. "Betriebe des Bauhauptgewerbes und des Garten- und Landschaftsbaus unterstützen wir mit dem Saison-Kurzarbeitergeld. Noch mehr Unternehmen sollten ihre saisonalen Auftragsschwankungen zum Beispiel mit Langzeitarbeitskonten ausgleichen. So bräuchten viele Arbeitnehmer auch zum Winter nicht arbeitslos werden und die Unternehmen könnten ihr eingearbeitetes Fachpersonal fester an sich binden.

Die Zahl der gemeldeten freien Stellen ging im Verlauf des Jahres konjunkturbedingt zurück. 2012 erhielt die Agentur Kenntnis von 6224 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen. Die Nachfrage nach Arbeitskräften lag damit im Jahr 2012 um 168 Stellen oder 2,6 Prozent unter der des Vorjahres.

Der langfristige Vergleich zeigt, dass sich der Arbeitsmarkt auf einem guten Niveau befindet. Im Vergleich mit Dezember 2005, als die Hartz IV-Reformen eingeführt wurden, sind heute 5870 Menschen oder 41 Prozent weniger arbeitslos gemeldet.