Polizei

Die beiden Räuber von Elmshorn bleiben in Untersuchungshaft

Die beiden jungen Männer, die am Sonntag in Elmshorn nach einem brutalen Straßenraub und einem Geldbörsendiebstahl festgenommen worden waren, bleiben in Haft.

Elmshorn. Ein Richter schickte den 19-jährigen Plöner und seinen ein Jahr älteren Komplizen aus Elmshorn am Montagabend wegen Wiederholungsgefahr hinter Gitter.

Sie hatten gestanden, einen 50-Jährigen Elmshorner in Bahnhofsnähe von seinem Fahrrad gerissen zu haben, weil sie es auf sein Portemonnaie abgesehen hatten. Beim Sturz brach sich der Mann den Arm. Zuvor hatten sie einem 36-Jährigen in der Fußgängerzone die Geldbörse gestohlen. Bei den Taten war das Duo stark alkoholisiert. Bei dem 19-jährigen wurde ein Wert von 1,15 Promille, bei dem Komplizen 1,65 Promille festgestellt.

Der Elmshorner hat, wie gestern mitgeteilt wurde, zudem in der Gewahrsamszelle im Elmshorner Polizeirevier randaliert. Dabei beschädigte er die Zellentür, so dass diese nicht mehr geöffnet werden konnte. Erst die Feuerwehr konnte den Elmshorner aus seiner selbst verschuldeten Zwangslage befreien.