Pinneberg
Jubiläum

SPD Wedel wird 120 Jahre alt - Feier am Wochenende

Am kommenden Sonntag wird das Jubiläum in der Mensa der Gebrüder-Humboldt-Schule gefeiert

Wedel. Die Grünen drohen die SPD an vielen Stellen zu überflügeln, Mitglied Thilo Sarrazin polarisiert die Partei mit seinen Thesen, und einstige Regierungsmitglieder des Kanzlers Schröder konterkarieren seine Reformen - es sind keine leichten Zeiten, in den der Ortsverein der Wedeler Sozialdemokraten sein 120-jähriges Bestehen feiert. Am Sonntag, 24. Oktober, soll das ab 11.30 Uhr in der Mensa der Gebrüder-Humboldt-Schule am Rosengarten geschehen - alle Sympathisanten sind willkommen.

Das sollen möglichst wieder mehr werden, wenn es nach den Vorstandsmitgliedern Erhard Felske und Frank Balack geht. Denn die Rekordmitgliederzahlen des Ortsvereins mit 400 Genossinnen und Genossen haben sich aktuell auf etwa 200 halbiert. Wie viele Institutionen hat auch die Wedeler SPD unter dem demografischen Wandel zu leiden und darunter, dass die Lebensweise der Menschen und ihre Einstellung zum Engagement sich geändert hat. "Sind früher die Leute wegen ihrer grundsätzlichen Überzeugungen in eine Partei eingetreten und mit ihr durch Höhen und Tiefen gegangen, so ist es heute so, dass Bürger sich lieber an Projekten orientiert einbringen", sagt Frank Balack. Der Ortsverein versuche jedoch weiterhin, diese Personen einzubinden. "Zwingen kann man niemanden, nur Angebote machen", so Balack, der als Beispiel für hervorragendes Engagement die Planungswerkstatt zur Verkehrsführung nannte. "Dort sind viele gute Initiativen entstanden."

Bei der Stadtentwicklung wird auf Verdichtung der Bebauung gesetzt

Stadtplanung soll nach den Worten der beiden SPD-Granden ein Schwerpunkt in der langfristigen Arbeit sein. Dazu zählt zunächst die Ausgestaltung von einzelnen Großprojekten wie die Erneuerung des Mobil-Oil-Geländes.

Doch strategisch will sich die SPD ebenso positionieren - und zwar als Partei der Nachhaltigkeit und der überlegten Stadtentwicklung nach dem Motto "Mittendrin ist in". Eine Facette: Anstatt mit neuen Baugebieten am Rande der Stadt die Landschaft zu zersiedeln, wird auf Verdichtung und Stadterneuerung gesetzt, um bestehende Infrastrukturen besser zu nutzen.

Einen weiterer Schwerpunkt in den nächsten Jahren will die Wedeler SPD auf Integration setzen und dabei insbesondere in den Kindergärten anfangen - Integration ist hierbei nicht nur als Einbeziehung des Nachwuchses mit Migrationshintergrund zu sehen, sondern weit umfassenderer: Das Zusammenführen unterschiedlicher sozialer Schichten ist das Ziel, das Verhindern eines Auseinanderbrechens der Gesellschaft. Kostenlose Kindergartenplätze sind hier ein Ansatz.

Um diese Ziele zu erreichen, sind Mitwirkende hoch willkommen. Am liebsten wäre es den Genossen, wenn sie an die glanzvollen Nachkriegsjahre mit Bürgermeister Heinrich "Hein" Gau, der Awo-Legende Hanna Lukas und an die goldenen 80er anknüpfen könnten, in denen Bürgermeister Jörg Balack die Fäden zog. Wer detaillierte Rückblicke tun und Festredner Lothar Hay, Innenminister a. D., nicht verpassen möchte, der sollte sich die Jubiläumsfeier am Sonntag notieren.