Pinneberg
Ehrung

SPD sammelt Vorschläge für den Walter-Damm-Preis

Der Laudator steht fest. Olaf Scholz, Hamburgs SPD-Landeschef und stellvertretender Bundesvorsitzender seiner Partei, wird am 21. November im Appener Bürgerhaus den Walter-Damm-Preis des SPD-Kreisverbandes Pinneberg übergeben.

Kreis Pinneberg. Gesucht wird noch ein Preisträger. SPD-Kreischef Hans-Helmut Birke ruft jetzt auf, Vorschläge zu machen.

Der Walter-Damm-Preis ist mit 1500 Euro dotiert und würdigt das Lebenswerk des ersten frei gewählten Landrates des Kreises nach dem Zweiten Weltkrieg. Walter Damm war nicht nur Widerstandskämpfer gegen das Hitler-Regime, er hat auch den Wiederaufbau des Kreises und später des Landes Schleswig-Holstein mitgeprägt.

Die Ehrung soll Menschen, Initiativen, Vereinigungen und Verbänden zugute kommen, die in ihrer ehrenamtlichen Arbeit Beiträge zum sozialen Ausgleich, zur Integration sowie zur gesellschaftlichen Toleranz leisten oder geleistet haben. Auch Eigenbewerbungen, das betont Birke, sind zulässig. Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury.

Voriges Jahr waren die Uetersenerin Elke Franke und ihr Verein "Holsteiner helfen Holsteinern" als Preisträger ausgewählt worden. Kurz vor der Preisvergabe wurden jedoch Vorwürfe laut, die einen unlauteren Umgang des Vereins mit Spendengeldern beinhalteten. Daraufhin zog die Jury ihre Entscheidung zurück, die Preisverleihung wurde einen Tag vor dem Termin abgesagt. Diese Nachricht hatte jedoch nicht alle Eingeladenen erreicht, sodass sich viele im Appener Bürgerhaus einfanden. Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sowie eine Überprüfung des Finanzamtes hatten später ergeben, dass alles auf einer Schmutzkampagne beruhte.

Ähnliches, so hoffen Birke und Co, wird 2010 nicht passieren. Vorschläge sollten bis zum 5. November im SPD-Kreisbüro, Am Drosteipark 5, in 25421 Pinneberg eingehen. Sie sind auch per Fax unter 04101/20 46 15 oder per E-Mail möglich. Eine Beschreibung der Arbeit des möglichen Preisträgers sollte beigefügt werden.

KV-Pinneberg@spd.de