Pinneberg
Kindernachrichten

Zu viel Lärm kann krank machen

Habt ihr schon mal in der Nähe eines startenden Flugzeuges gestanden? Der Lärm der riesigen Düsentriebwerke ist so groß, dass viele Menschen Angst davor bekommen.

Unsere Augen können wir schließen, wenn Unheil droht - unsere Ohren aber nicht. Dem Lärm aus dem Weg zu gehen ist deshalb nicht immer einfach.

Lärm ist ein unerwünschter, unangenehmer oder schädlicher Schall, der gemessen werden kann, aber jeder empfindet ihn anders. Wer in einer Diskothek tanzt, freut sich vielleicht sogar über die laute Musik. Wer das aber zu oft macht, kann krank werden. Schwerhörigkeit ist schon zu einer Volkskrankheit geworden.

Es gibt auch immer mehr Jugendliche, die so schlecht hören wie ältere Menschen. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie einsam schwerhörige Menschen sein können, wenn sie sich nicht mehr richtig mit anderen unterhalten können.

Nicht nur die Ohren sind beeinträchtigt, der ganze Körper leidet unter dem Lärm. Zu hoher Blutdruck, Schlafstörungen und sogar Lernbehinderungen bei Kindern können Folgen von Dauerlärm sein. Diese Krankheitszeichen stellen sich aber nicht sofort ein, es dauert manchmal lange, ehe sie auftreten. Deshalb ist es dann auch oft schwierig, diese Krankheiten sofort mit der Lärmbelastung in Verbindung zu bringen.