Pinneberg
Kindernachrichten

Organspende kann Leben retten

Vielleicht habt ihr es gehört: Der Politiker Frank-Walter Steinmeier spendet seiner Frau eine Niere.

Dafür musste er sich operieren lassen. Seine Frau braucht das Organ dringend, weil ihre Nieren nicht mehr gut funktionieren. Eine gesunde Niere ist wichtig, weil sie unser Blut von Schadstoffen reinigt.

Jeder Mensch hat zwei Nieren, kann aber auch mit einer Niere ganz gut leben, und darum die zweite einem anderen Menschen spenden. Dafür muss aber die Niere des Spenders zu dem Kranken passen. Beide müssen zum Beispiel die gleiche Blutgruppe haben. Nur so lässt sich hoffen, dass der Körper des Kranken die Spenderniere auch akzeptiert. Sonst würde er das Organ bekämpfen, genauso, wie er es mit Krankheitserregern macht. Außerdem muss sich der Spender sicher sein, dass er eine Niere abgeben möchte - schließlich muss er sich dafür operieren lassen.

Und was ist, wenn die Niere, die er behalten hat, auch auf einmal krank wird? Dann braucht man selbst eine neue Niere. Deshalb dürfen nur Verwandte oder enge Freunde dem Kranken eine Niere spenden. Bei ihnen weiß man, dass sie es wirklich wollen und nicht nur spenden, um Geld zu bekommen. Auch Teile der Leber kann man spenden. Davon hat man zwar nur eine. Aber ein Teil kann von erfahrenen Ärzten abgetrennt werden und entwickelt sich im besten Fall im Körper des Kranken zu einer gesunden Leber.

Für tausende Kranke gehört banges Warten zum Alltag. Nach Angaben der Deutschen Stiftung Organstransplantation (DSO) warten derzeit 12 000 Menschen auf ein Spenderorgan.