Pinneberg

Der erste Flug ihres Lebens

Elmshornerin reist am 13. August mit einem Stipendium des Bundestages für ein Jahr in die USA

Elmshorn. Der Koffer liegt schon griffbereit in ihrem Zimmer. Am 13. August fliegt die Elmshornerin Lisa Scharnau nach New York. 20 Kilogramm Freigepäck darf sie mitnehmen. Das muss für fast ein Jahr reichen. Die 17-Jährige nimmt am Parlamentarischen Patenschaftsprogramm (PPP) des Deutschen Bundestages teil. Das Stipendium hat ihr die Bundestagsabgeordnete Valerie Wilms aus Wedel ermöglicht.

Für die Grünen-Politikerin ist die Bismarckschülerin die erste Stipendiatin, die sich in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten schickt. "Ihre soziale Kompetenz und ihre Natürlichkeit hat mich besonders beeindruckt", sagt Valerie Wilms. Sie hatte eine Vorauswahl von vier Bewerbern von der Bundestagsverwaltung erhalten - und alle persönlich zum Gespräch getroffen.

"Ich konnte erst gar nicht glauben, dass ich ausgewählt wurde", sagt Lisa Scharnau, die ehrenamtlich in der Elmshorner Nikolaikirchengemeinde mitarbeitet. Ein Jahr in Amerika zu leben, sei schon immer ihr Traum gewesen. "Ich bin schon vor langer Zeit mit Prospekten angekommen." Allerdings erwies sich das Vorhaben schnell als unbezahlbar.

Das Stipendium umfasst nun sämtliche Reise- und Programmkosten. Nur Taschengeld muss selbst aufgebracht werden. Lisa Scharnau wird in Altoona im US-Bundesstaat Pennsylvania leben. Die Stadt liegt etwa 450 Kilometer von Washington entfernt und ist mit ihren 49 500 Einwohnern in etwa so groß wie Elmshorn. Dort wird Lisa Scharnau in einer Gastfamilie untergebracht und eine High School besuchen.

"Das wird der erste Flug meines Lebens und dann noch allein. Da habe ich schon ein bisschen Angst vor", gesteht die 17-Jährige. Doch inzwischen überwiege die Vorfreude auf das, was vor ihr liegt. "Ich habe eigentlich gar keine Erwartungen, sondern will mich überraschen lassen", sagt Lisa Scharnau. Sie wolle das Jahr auf jeden Fall nutzen, um ihre englischen Sprachkenntnisse ("Momentan habe ich da eine Drei") zu verbessern - und um selbstständiger zu werden. Sie erhält die Gelegenheit, Land und Leute kennen zu lernen - und wird als "Botschafterin Deutschlands" fungieren.

Ihre Freunde, Eltern und die zwei kleineren Schwestern werde sie vermissen, bekennt die 17-Jährige. "Aber so doll wird das Heimweh nicht werden", glaubt sie. Lisa Scharnau hat die elfte Klasse an der Bismarckschule abgeschlossen und wird nach ihrem Amerika-Aufenthalt nahtlos ins zwölfte Schuljahr einsteigen. "In den USA werde ich den High School-Abschluss machen, aber der ist hier ja nicht so viel wert", sagt sie. Ihr Ziel in Deutschland ist klar: erst einmal das Abitur machen.

Auch in diesem Jahr können sich junge Leute für einen einjährigen USA-Aufenthalt für 2011/2012 bewerben, das erneut über die Bundestagsabgeordnete der Grünen vergeben wird. Nähere Informationen zu den Voraussetzungen gibt es im Wahlkreisbüro von Valerie Wilms, Damm 48, 25421 Pinneberg und zwar per Telefon unter 04101/55 39 85 oder E-Mail.

valerie.wilms@wk.bundestag.de