Pinneberg

Internationales Saxophon-Quartett musiziert im Rinderstall

Haseldorf feiert am 15. Juli Auftakt zur Konzertreihe im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals. In Elmshorn gastiert am Sonntag die "Sinfonia Varsovia"

Haseldorf. Jetzt kommt es auch im Kreis Pinneberg an! Musikfreunde dürfen sich auf der erste Konzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals in Haseldorf freuen. Am Donnerstag, 15. Juli, spielt im Rinderstall des Gutshofes, Hauptstraße 26, von 20 Uhr an das "Raschèr Saxophone Quartet". Es ist die erste von neun Veranstaltungen, die der Musiksommer in den Kreis Pinneberg nach Haseldorf, Elmshorn und Rellingen bringt.

Das "Raschèr Saxophone Quartet" begeistert mit einer einmaligen homogenen Tonqualität, mit Virtuosität und dynamischen Interpretationen. Seit seiner Gründung im Jahr 1969 tritt das Ensemble regelmäßig in den bedeutendsten Konzertsälen der Vereinigten Staaten Amerikas, Asiens und Europas auf. Es setzt eine Tradition fort, die in den 30er-Jahren von Sigurd Raschèr, dem Pionier des klassischen Saxophons und Gründer des Quartetts, begonnen wurde. Er regte viele Komponisten an, Stücke für ihn zu schreiben. In ganz ähnlicher Weise hat das Quartett über 290 Komponisten inspiriert, ihm Werke zu widmen, darunter Luciano Berio, Erkki-Sven Tüür, Bernd Franke, Stefan Thomas, Giya Kancheli, Mauricio Kagel, Sofia Gubaidulina, Michael Denhoff, Philip Glass, Tristan Keuris und Iannis Xenakis.

In Haseldorf spielen Elliot Riley (Altsaxophon), Christine Rall (Sopransaxophon), Kenneth Coon (Baritonsaxophon) und Bruce Weinberger (Tenorsaxophon) drei Contrapuncti aus der »Kunst der Fuge« BWV 1080 von Johann Sebastian Bach, Alexander Glasunows Saxophonquartett B-Dur op. 109, Henry Purcells Fantasia VII in c und das Konzert für Saxophonquartett von Philip Glass. Eintrittskarten für dieses Konzert kosten je nach Platz zwischen 35 und zehn Euro. Karten gibt es im Vorverkauf an der Moorreger Theaterkasse Petera, Wedeler Chaussee 26. Sie können auch über das Kartentelefon des Festivals unter der Rufnummer 0431/57 04 70 bestellt werden. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Das zweite Festivalkonzert im Kreis Pinneberg lässt nicht lange auf sich warten. Am Sonntag, 18. Juli, ist die "Sinfonia Varsovia" mit der Pianistin Ewa Kupiec und der Sopranistin Ewa Biegas in der Elmshorner Reithalle, Westerstraße 93, zu Gast. Unter der Leitung des 28-jährigen Dirigenten Krzysztof Urbanski spielen die Instrumentalisten Frédéric Chopins Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21 und Henryk Mikolaj Góreckis Sinfonie Nr. 3 op. 36. Das zeitgenössische Werk ist auch als »Sinfonie der Klagelieder« bekannt. Eintrittskarten kosten je nach Platz zwischen 45 und 26 Euro. In Elmshorn gibt es sie in der Geschäftsstelle der Theatergemeinschaft Elmshorn an der Königstraße und ebenfalls unter der Kartentelefonnummer des Festivals. Dieses Konzert wird gefördert durch die Initiative Elmshorn.