Pinneberg

Ein Tierheim für den Rayon Selenogradsk

Tierärzte und -schützer aus dem russischen Partnerkreis auf Informationsbesuch

Elmshorn. Auf Einladung des Vereins Selenogradsk hat eine Gruppe von russischen Tierärzten und Tierschützern Informationen mit dem Ziel gesammelt, ein Tierheim im Rayon Selenogradsk, dem Partnerkreis des Kreises Pinneberg, aufzubauen. Die Initiative dazu ging von der Elmshornerin Gabriele Kascha, der Vorsitzenden des Vereins Selenogradsk, aus.

Die Gruppe, drei Tierärzte und drei Tierschützer, sowie zwei derzeit im Kreis befindliche russische Gastschülerinnen, die sich auch später in ihrer Heimatstadt für dieses Projekt stark machen wollen, bekamen einen intensiven Einblick in die Arbeit von zwei großen Tierkliniken in Quickborn und Norderstedt, in die Tierarztpraxis von Dr. Annette von Malottki in Holm und drei ganz unterschiedlich arbeitende Tierheime: Uhlenkrog in Kiel, dem Franziskus-Tierheim in Hamburg und dem Tierheim in Elmshorn.

Annette von Malottki, die dem Verein sehr verbunden ist, hat die Kontakte zu den Tierkliniken hergestellt und auch einen Tierarztstammtisch einberufen. "Die Gruppe ist mit einer Menge Know-how wieder nach Hause gefahren, im Gepäck die Aufgabe ein Konzept zu entwickeln und mit dem Bewusstsein, Überzeugungsarbeit in der Bevölkerung und bei den russischen Politikern leisten zu müssen", so Gabriele Kascha. Gemäß den Protokollen, die zwischen dem Kreis Pinneberg und dem Rayon Selenogradsk festgeschrieben sind, ist der Bau eines Tierheimes mit aufgenommen worden. "Wir freuen uns, dass jetzt der erste Besuch einer solch hochmotivierten Gruppe in den Kreis Pinneberg stattgefunden hat", sagt Gabriele Kascha. Wer sich für die Arbeit des Vereins interessiert, kann sich auf der Homepage informieren.

verein@selenogradsk.de