Pinneberg

Wegen Bauarbeiten starten und landen alle Flieger über Quickborn

Über Hasloh, Quickborn und Norderstedt wird es laut

Quickborn/Hasloh. Wie der Hamburger Flughafen mitteilt, werden seit dem gestrigen Montag vorübergehend alle Starts und Landungen - etwa 400 pro Tag - ausschließlich über die schleswig-holsteinische Flugschneise abgewickelt. Die Maßnahme wird bis Freitag, 25. Juni, aufrechterhalten. Voraussichtlich am Nachmittag dieses Tages kann auch die zweite Start- und Landesbahn dann wieder genutzt werden.

Grund für die Maßnahme sind umfangreiche Bauarbeiten. Um diese abwickeln zu können, war zuletzt die Piste in Richtung Schleswig-Holstein gesperrt und saniert worden. Nun kommen die andere Start- und Landebahn sowie weitere, damit verbundene Rollwege an die Reihe.

Unter anderem gehören zu den Arbeiten die Beseitigung von Gummiabrieb an den Aufsetzpunkten, das Ausbessern von Winterschäden, das Spülen der Sielleitungen sowie der Austausch und die Instandhaltung der Startbahnbefeuerung. Um den Zeitplan einhalten zu können, werden die Arbeiten auch nachts erfolgen.