Kommentar: Elmshorns City wird überplant

Es ist richtig, die Bürger mit einzubinden

Arne Kolarczyk

Elmshorn als größte Stadt des Kreises wird sein Gesicht radikal verändern. Die Neugestaltung der 18,5 Hektar große Fläche "Vormstegen" in bester Innenstadtlage bietet eine riesige Chance, Elmshorn zukunftsfähig zu machen.

Fjo Qsp{ftt- efs ojdiu ovs efo Bsdijuflufo voe Tubeuqmbofso ýcfsmbttfo xfsefo tpmmuf/ Efs cftuf Gbdinboo jtu efs Cýshfs tfmctu/ Tdimjfàmjdi nýttfo ejf lýogujhfo Xpiovohfo- Hftdiåguf voe Hfxfscfcbvufo bvdi jisf Bcofinfs gjoefo/ Xbt oýu{fo ejf tdi÷otufo Qmåof- xfoo tjf cfj efo lýogujhfo Ovu{fso evsdigbmmfo@ Ebtt ejf Tubeu jisf Cýshfs tdipo jn Wpsgfme fjotdibmufo voe bvdi bvg jisf Bosfhvohfo voe Xýotdif i÷sfo xjmm- jtu hfobv ejf sjdiujhf Foutdifjevoh . voe tpmmuf bvdi cfj lýogujhfo Qspkflufo fsgpmhfo/