Pinneberg
Sicherheit

Legionellen: Sporthalle bleibt länger gesperrt

Die Großsporthalle der Beruflichen Schule Pinneberg (Kreissporthalle) an der Verbindungsstraße kann nach Ende der Herbstferien nicht genutzt werden.

Pinneberg. Wie berichtet, war während einer routinemäßigen Kontrolle die Kontamination der Warmwasserleitungen der Halle mit Legionellen festgestellt worden.

Die notwendigen Sanierungsarbeiten durch eine Fachfirma - es wird 70 Grad heißes Wasser durch die Leitungen gespült - dauern nun länger als ursprünglich vorgesehen. Außerdem müssen mehrfach Proben genommen werden, um sicherzustellen, dass die für den Menschen gefährlichen Legionellen abgetötet sind.

Wie der Kreis am Freitag mitteilte, kann die Sporthalle frühestens ab Montag, 2. November, wieder für den Betrieb freigegeben werden. Sie wird tagsüber von der Berufsschule genutzt, steht abends sowohl Vereinen und Betriebssportgruppen zur Verfügung. Der Kreis will alle Nutzer über die verlängerten Sperrzeiten informieren.