Pinneberg
Jährliche Mehrkosten in Millionenhöhe

Leasingmodell der Kliniken: Rechnungshof erneuert Kritik

Der Landesrechnungshof (LRH) hat seine Kritik am sogenannten Sale-and-lease-back-Finanzierungsmodell der Regio-Kliniken zur Absicherung eines 102-Millionen-Kredits aus dem Vorjahr (wir berichteten) bekräftigt.

Kreis Pinneberg. "Wir haben nichts zurückzunehmen", so LRH-Sprecher Michael Hempel. Wie berichtet, hatte Grimme die Kritik des LRH mit den Worten "wir haben uns nicht verrechnet", vehement zurückgewiesen.

Gestern waren Prüfer des LRH noch einmal zu einem klärenden Gespräch in die Klinik-Zentrale nach Uetersen gereist. Danach sollen sich sogar die Wirtschaftsprüfer der Regio-Kliniken mit den Landesprüfern weitgehend einig über die Zahlen des LRH gewesen sein.

Der Rechnungshof hatte das Leasinggeschäft, das den Klinikbetrieb 25 Jahre lang jährlich 8,6 Millionen Euro kostet, als "ungünstigste Lösung" beurteilt. Ein Kommunalkredit wäre dem Kreis erheblich günstiger gekommen. Insgesamt würde das Leasinggeschäft die Kliniken mit jährlich 4,85 Millionen Euro zusätzlich belasten, hatte der LRH in seinem Gutachten geschrieben. In der Kreispolitik dürfte die Kritik an Landrat Grimme nach der Niederlage beim LRH wieder lauter werden.