Pinneberg
Gewerbeansiedlung

Falsches Spiel? Vorwürfe an die Stadtverwaltung

Ist bei der Behandlung des Bebauungsplans "Flensburger Straße" in den städtischen Gremien mit falschen Karten gespielt worden? Zu dieser Überzeugung kommen GAL & Unabhängige nach der öffentlichen Auslegung der Pläne und den darauf eingegangenen Stellungnahmen der Öffentlichkeit.

Pinneberg. "Erst aus diesen Unterlagen wurde uns bekannt, dass die Firma Schulenburg der Ansiedlung von Aldi auf ihrem nördlich von 'famila' gelegenen Gelände gar nicht negativ gegenüber steht, sondern ganz im Gegenteil diese sogar fordert", so Manfred Stache von GAL & Unabhängigen.

Es sei nicht glaubhaft, dass die Verwaltung von den Schulenburg-Plänen nichts erfahren habe, so Stache, da sie nach eigenem Bekunden in alle Verhandlungen eingeweiht gewesen sei.

GAL & Unabhängige wollen in der heutigen Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses beantragen, die Befragung der Firma Schulenburg im Stadtausschuss nachzuholen.

Der Schulenburg-Vorschlag habe für die Stadt Pinneberg den Vorteil, dass bei seiner Umsetzung nicht nur eine Grünfläche und die darauf stehenden sehr wertvollen Bäume gerettet würden, sondern dass auch die Chance besteht, das gesamte Gebiet im Sinne des Einzelhandelskonzepts aufzuwerten, so Stache. Die öffentliche Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses beginnt heute um 18.30 Uhr im Sitzungssaal B des Pinneberger Rathauses, Bismarckstraße 8.