Pinneberg
Kommentar: Elmshorn nach der Hertie-Schließung

Die Einzelhändler müssen mehr wagen

Der Super-Gau - in Elmshorn tritt er am Sonnabend ein. Mit der Schließung des Hertie-Kaufhauses verliert die Stadt ihren Magneten in der Fußgängerzone.

Unsere Umfrage hat es gezeigt: Viele Kunden kamen nur dank des riesigen Sortimentes von Hertie in die Königstraße. Sie werden künftig woanders einkaufen. Die Folge werden zurückgehende Umsätze bei den anderen Einzelhändlern sein. Sie sind jetzt gefordert, in der "hertielosen Zeit" besondere Aktionen zu starten, um noch Kunden in die Fußgängerzone zu locken. Bleibt zu hoffen, dass die Zeit ohne Kaufhaus kurz bleibt. Kommt Hansekontor zum Zuge, kann bereits vor Weihnachten eine Neueröffnung erfolgen. Scheitert das Konzept, droht der Innenstadt die Verödung.