Pinneberg
Nichtraucherschutz im Freibad

Rauchverbot an der frischen Luft des Barmstedter Badesees

Rauchverbote in Betrieben, Gaststätten und öffentlichen Gebäuden sind längst zum Regelfall geworden, seitdem der Nichtraucherschutz gesetzlich festgeschrieben wurde.

Kreis Pinneberg. Sogar auf Bahnhöfen und Flughäfen ist - abgesehen von speziell abgetrennten Zonen - die für Raucher wie Passivraucher gesundheitsschädigende Qualmerei untersagt. Doch im Freibad? Da gibt es bisher keinerlei Beschränkungen - oder?

Von wegen! In Barmstedt ist das anders: Die Stadtwerke, als Betreiber der Badeanlage im Rantzauer See, haben auf Wunsch der Politiker ein Rauchverbot erlassen, das auch unter freiem Himmel fast ausnahmslos für Strand und Liegewiese gilt. Schwimmer mit Kippe im Mund sind natürlich ohnehin nicht erlaubt.

Schon beim Betreten des Freibads wird deutlich, dass die Freiheit für Raucher eingeschränkt ist. Ein Piktogramm, das einem Verkehrszeichen nachempfunden wurde, zeigt überdimensional eine mit rotem Balken durchgestrichene Zigarette.

Stadtwerkechef Fred Freyermuth empfindet den Hinweis als etwas zu drastisch. Denn die rauchende Kundschaft soll nicht nach der Devise "Wir müssen draußen bleiben" gänzlich vom Badespaß ausgeschlossen werden. Deshalb soll demnächst auf die am Rand der Liegewiese eingerichtete kleine Raucherzone hingewiesen werden. Das Qualmerrevier liegt allerdings im Schatten und ist praktisch nur im Stehen benutzbar. "Hier Rauchen erlaubt" verkündet ein blaues Gebotsschild. Und ein mit Sand gefüllter Großaschenbecher steht auch zur Verfügung.

Klagen über die Einschränkung für Raucher sind Freyermuth bisher nicht zu Ohren gekommen. Der Stadtwerkechef begründet das Verbot mit den früher üblichen Verschmutzungen auf Strand und Wiese. Viele Raucher hinterließen ihre ausgedrückten Kippen einfach dort, wo sie lagerten. Schwimmmeister Hans-Jürgen Gabader sieht auch eine Gefahr für nackte Füße, falls ein Zigarettenstummel noch glimmen sollte. Allerdings hält sich seine Begeisterung in Grenzen. Denn der Schwimmbad-Aufseher raucht selbst. Wenn er Verlangen nach einem Lungentorpedo hat, marschiert er auf seinen kleinen Feldherrnhügel. Dort darf auch gequalmt werden. Und Gabader behält den Überblick. Denn Ordnung muss sein.

In den andren Freibädern im Kreis Pinneberg gibt es bisher keine derartigen Beschränkungen für Raucher. "Ist wüsste auch gar nicht, weshalb wir das machen sollten" sagt der Pinneberger Bäderchef Arno Nicolaisen.