Verkehrsunfall auf der B 4

Auto rast gegen Baum – zwei Schwerverletzte

Burkhard Fuchs

Der Fahrer eines Audi 100 verlor bei Hasloh die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen einen Baum. Er und sein Mitfahrer verletzten sich schwer. Sie mussten mit dem Rettungshubschrauber in Hamburger Krankenhäuser gebracht werden. Es besteht Lebensgefahr.

Hasloh. Sven Müller von der Freiwilligen Feuerwehr Hasloh war Augenzeuge des Unfalls, wäre beinahe selber zu Schaden gekommen. Um kurz vor 14 Uhr fuhr Müller mit seinem Seat auf der Kieler Straße in Richtung Quickborn. Kurz nach der Ortsausfahrt in Höhe der Ulzburger Landstraße kam ihm plötzlich der silberfarbene Audi mit Hamburger Kennzeichen entgegen – „auf meiner Spur“, erzählte der 28-Jährige. Geistesgegenwärtig riss er das Steuer herum, um dem Audi auszuweichen. Müller steuerte jetzt selber auf der Gegenfahrbahn an dem unerwarteten Hindernis vorbei. „Zum Glück kam mir keiner entgegen.“ Sofort hielt er an. Der Feuerwehrmann hatte sein Auto noch nicht am Straßenrand abgestellt, da hörte er es schon krachen. Ein Baum hatte die Fahrt des Audi jäh gestoppt. Müller alarmierte sofort seine Feuerwehrkameraden und versuchte den Verletzten zu helfen. „Sie waren nicht ansprechbar.“

Ob der Audi-Fahrer ihn überhaupt gesehen hatte, konnte Müller nicht sagen. „Das ging alles so schnell.“

Der Wagen lag quer im Straßengraben. Deshalb war es nicht leicht, die Insassen aus dem Autowrack zu bergen, erklärt Lars Breckwoldt, der die Einsatzleitung bei der Feuerwehr Hasloh hatte. Außerdem wurde der Unfallort brandschutzmäßig abgesichert, erläutert Breckwoldt. Weil Bremsflüssigkeit, Öl und Benzin am völlig zerstörten Fahrzeug ausgelaufen war, bestand die Gefahr, dass es sich entzündete.

Die Polizei leitete den Verkehr weiträumig ab. Die B 4 war bis 15.30 Uhr gesperrt. Die Unfallursache ist noch unklar. Auch die Identität der beiden vermutlich ausländischen Männer ist noch nicht geklärt. Ob der Fahrer unaufmerksam war, einen Sekundenschlaf hatte oder am Steuer einen Infarkt erlitt, müssen die polizeilichen Ermittlungen ergeben.

( (bf) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg