Pinneberg
Dubioses Geschäft

Uetersen: Schutzwall gegen die Mensa?

In Uetersen gibt es ein Grundstücksgeschäft mit "Gschmäckle". Kurz vorm Abschied aus dem Amt hat Bürgermeister Wolfgang Wiech einen zwei Meter breiten Streifen des Grundstücks, das für die Mensa vorgesehen ist, an Nachbarn verpachtet.

Uetersen. Die Kritiker Wiechs meinen, dass mit der Verpachtung der Mensabau verhindert werden sollte. Die Unterstützer des Altbürgermeisters bewerten das anders: Nur so könne die Familie einen Lärmschutzwall zur Mensa errichten.

Die Verwaltung beurteilt das emotionslos: Auf den Bau habe der Pachtvertrag keine Auswirkung. Es sei genügend Platz vorhanden, sagte Bürgermeisterin Andrea Hansen auf Nachfrage. Wolfgang Wiech lehnte eine Stellungnahme ab.