Pinneberg
Computerspiele

Eltern und Lehrer lernen die virtuelle Welt kennen

Sie heißen World of Warcraft, Counterstrike, die Sims oder Lara Croft.

Rellingen - Doch wenn es um solche und ähnliche Computer-Vergnügen geht, wissen Eltern und Lehrer im Gegensatz zu Kindern und Jugendlichen oft buchstäblich nicht, was gespielt wird. Abhilfe soll eine gemeinsame Aktion des Jugendschutzes des Kreises Pinneberg und des Kriminalpräventiven Rats Rellingen schaffen. Am Mittwoch und Donnerstag, 24. und 25. Juni, können Lehrkräfte und Eltern nach Herzenslust an Spielekonsolen herumdaddeln und die für sie fremde virtuelle Welt kennen lernen.

Zu Gast im Rellinger Rathaus, das dann ein wenig zur Spielhölle wird, sind auch honorige Computerexperten und erfahrene Medienpädagogen. Sie begleiten das Spielangebot des Game-Treffs, informieren über Risiken und Erfolgserlebnisse und erläutern die Technik. Der Game-Treff ist eine Aktion des Jugendministeriums und des offenen Kanals Schleswig-Holstein.

Die Mischung aus Spielzeit und Information ist laut Kreisjugendschützerin Katja Köhler optimal, um Eltern und Lehrer in die für sie oft fremde Welt einzuführen. Der Rellinger Jugendpfleger Jörn Folster sieht in der Aktion eine Ergänzung zu der bereits vor vier Jahren vorgestellten Broschüre über neue Medien, die in Zusammenarbeit mit dem Kreis und dem Kriminalpräventiven Rat Rellingens gestaltet wurde. Bei den beiden Veranstaltungen geht es nicht darum, Computerspiele zu bewerten, zu verteufeln oder über den grünen Klee zu loben. Die Funktionen und möglichen Auswirkungen bis hin zu Suchtverhalten an der Spielkonsole sollen neutral dargestellt werden.

Um gezielt auf die unterschiedlichen Belange eingehen zu können, gibt es zwei getrennte Veranstaltungen . Am 24. Juni findet der Game-Treff von 19 bis 22 Uhr für Eltern statt. Am 25. Juni können Lehrer und pädagogische Fachkräfte von 15 bis 18 Uhr teilnehmen. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter der Rufnummer 04101/212-374 erforderlich. (bum)