Pinneberg

Stichwort: Dioxin in Uetersen

"Wir haben keine Angst mehr vor Dioxin", erklärt Bürgermeister Wiech. Das klang Ende der 80er Jahre in Uetersen noch anders. Vor allem im Neubaugebiet am Eichholz/Wiesengrund hatten sich Hauterkrankungen gehäuft. Als Verursacher machten Kontrolleure einen Bauern aus, der in den 70er Jahren Papierschlamm der damaligen Feldmühle auf sein Land aufgebracht hatte. Dieser Dünger war mit Dioxin belastet, das als krebserregend eingestuft wird. 1995 einigten sich Stadt, Stora und Land auf ein Sanierungsprogramm, an dem sich auch Eigentümer beteiligten. Seitdem gilt eine dicke Erdschicht über dem belasteten Areal als ausreichend für Gesundheitsschutz. (mra)