Pinneberg

DIE WECHSELVOLLE HISTORIE DER FIRMA NORDMARK

1927 gründeten der Apotheker Julius Wolf und der Magarinefabrikant Alfred Voss in Hamburg die Nordmark-Werke Aktiengesellschaft für angewandte Chemie. Grundlage war Wolfs Patent für die Gewinnung des Leberextraktes Hepatrat, mit dem erstmals die bösartig verlaufende Blutarmut (perniziöse Anämie) behandelt werden konnte. 1930 erfolgte die Umwandlung in die Nordmark-Werke GmbH. Seitdem wurde auch das Tonikum "Aktivanad" hergestell, das noch heute produziert wird. 1937 kaufte das Unternehmen das heutige Werksgelände in Uetersen und Moorrege, direkt an der Pinnau gelegen, da der Hamburger Standort keine Ausdehnung mehr zuließ. 1943 wurde der Firmensitz in Hamburg von Bomben zerstört. Das Unternehmen zog daraufhin ganz nach Uetersen um. 1968 kaufte die BASF AG (Ludwigshafen) die Nordmark auf und stieg damit in die Pharmabranche ein. 1983 wurden die Anteile an dem Uetersener Betrieb an die ebenfalls in Ludwigshafen ansässige Knoll AG übertragen. 2001 wollte sich die Knoll AG von ihrem Uetersener Werk trennen. Leitende Mitarbeiter unter der Federführung von Dr. Peter Tonne und Finanzfachmann Jochen Gruber übernahmen das Werk als Nordmark Arzneimittel GmbH & Co. KG. 2002 feiert das Unternehmen sein 75-jähriges Bestehen - bei besten Zukunftsperspektiven.