Pinneberg
Notruf

Küchenbrand in Marseille-Kaserne: Neun Verletzte

Ein Feuer in der Küche des Unteroffizierheims der Appener Marseille-Kaserne hat gestern Mittag einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst und zu erheblichem Schaden geführt.

- Laut Polizei mussten drei Soldaten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Klinikum Pinneberg gebracht werden. Sechs Mitarbeiter des Servicepersonals klagten ebenfalls über Atemwegsreizungen, konnten jedoch ambulant vor Ort versorgt werden.

Der Brand war gegen 13.30 Uhr bemerkt worden. Ursächlich war eine Pfanne mit Fett, die auf einem Elektroherd vergessen worden war und dann Feuer gefangen hatte. Die Soldaten handelten richtig und benutzen kein Wasser zum Löschen, sondern eine Decke. Dadurch wurde eine Fettexplosion vermieden. Bei den Löschversuchen atmeten die Bundeswehrangehörigen große Mengen Rauchgas ein.

Durch das Feuer und den dichten, schwarzen Qualm wurden teile der Küche stark beschädigt. Für die Feuerwehr Appen war Vollalarm ausgelöst worden, der Rettungsdienst war mit sieben Fahrzeugen vor Ort. Die weiteren Ermittlungen hat die Appener Polizei übernommen. (kol)