Pinneberg
Kindernachrichten

Comics sind Bildergeschichten

Donald Duck und Micky Maus gehören dazu, Spiderman und Superman genauso, und Asterix und Obelix auch: Sie alle sind Comic-Helden.

Ein Comic erzählt immer eine Geschichte mit mehr Bildern als Text. Das Wort Comic kommt aus dem englischen von "comic strip" und bedeutet soviel wie komischer Streifen. Obwohl Comics nicht immer komisch sind. Aber seid wann gibt es den Comic eigentlich? Genau genommen gibt es sie schon viele Jahrtausende, denn schon in der Steinzeit gab es Zeichnungen in Höhlen, die Bild für Bild den Ablauf einer Jagd darstellen. Allerdings noch ohne die für Comics bekannten Sprechblasen. Die berühmten Streiche von Max und Moritz von Wilhelm Busch gelten als Vorform des heutigen Comics.

Aber der eigentliche Geburtsort von gezeichneten Geschichten ist Amerika. "The Yellow Kid" hieß dort der erste Comic und erschien im Jahr 1896. Hier tauchten auch das erste Mal richtige Sprechblasen auf. In vielen Comics werden Tiere wie Menschen dargestellt. Berühmtestes Beispiel ist Micky Maus, geboren 1930. Erst knapp 20 Jahre später gab es in Deutschland die ersten Comichefte: Fix und Foxi. Die gibt es genauso wie Micky Maus und Donald Duck übrigens heute noch! (jus)