Pinneberg

Sozialer Dienstleister fürs ganze Leben

Breites Spektrum von Rettungsdienst und Katastrophenschutz über Jugendrotkreuz bis zur Seniorenbetreuung.

Die Zeiten ändern sich - die guten Taten bleiben: Als vor genau 100 Jahren in Wedel der "Vaterländische Frauenverein" vom Roten Kreuz gegründet wurde, ging es für viele der betreuten Kranken, Alten, Frauen und Kinder ums nackte Überleben. Obwohl das soziale Netz seitdem immer enger geknüpft wurde, gibt es für den heute DRK-Ortsverein Wedel genannten Verband immer noch genug zu tun. Ortsvereins-Vorsitzender Peter Meier und Stellvertreterin Ursula Kissig erläutern die Leitidee für die Zukunft: "Das Wedeler DRK wird sich verstärkt zu einem allumfassenden Sozial-Dienstleister entwickeln, der Menschen von ihren ersten Lebensjahren bis ins hohe Alter begleitet."

Kleiderkammer und Katastrophenschutz, Jugendrotkreuz und Rettungsdienst - diese Angebote werden aufrechterhalten und neue kommen hinzu. "Wir haben uns um den geplanten Kindergarten im Quartier Wieden beworben", nannte Vorsitzender Meier ein Beispiel. Bau und Betrieb wolle das DRK gleichermaßen sichern. Wenn alles gut gehe, werde die Entscheidung der Stadt im Sommer positiv fürs DRK ausfallen. Diese Einrichtung wird außer Kita und Kinderkrippe weitere Angebote vorhalten - Schwangerschafts- und Familienberatung sind Ideen. "Wir möchten Kinder von klein auf mit dem DRK vertraut machen. Dieser Kontakt kann sich dann über Schulsanitätsdienste und Jugendrotkreuz bis ins Erwachsenenalter fortsetzen", so Meier. Die Verantwortlichen hoffen, auf diese Art engagierte Menschen zu gewinnen und zu binden.

Der Betreuung von Senioren soll ebenfalls verstärkt Aufmerksamkeit gewidmet werden. Ein Aspekt ist hier der Ausbau der Sozialstation mit immer besser qualifizierten Pflegekräften. Zurzeit vertiefen mehrere Mitarbeiterinnen beispielsweise auf Spezial-Lehrgängen ihre Kenntnisse in der Palliativpflege. Und der Ausbau des "Betreuten Wohnens" steht ebenfalls an. In 17 Wohneinheiten leben derzeit 28 Menschen. Fünf bis sechs weitere Wohnungen sollen auf einem angrenzenden Grundstück an der Rudolf-Höckner-Straße gebaut werden. Denn die Nachfrage ist groß, nicht zuletzt durch ein Konzept mit Angeboten für gemeinsame Freizeitgestaltung je nach Wunsch, das so kein zweites Mal in Wedel zu finden sei.

Fit das Alter erleben - unter dieser Überschrift stehen die Angebote der Tagesstätte, die kontinuierlich erweitert wurden. Gymnastik und Internet-Treff, Gedächtnistraining und Skat, Selbsthilfegruppen Atemnot und Prostatakrebs sind nur einige der Aktivitäten. Stellvertretende Vorsitzende Ursula Kissig: "Auf Grund der immer größer werdenden Gruppe von Senioren werden hier weitere Angebote hinzukommen."

"Wir möchten Kinder von klein auf mit dem DRK vertraut machen."