Pinneberg
Info

Bebauungsplan 77: Zuerst entstanden ZOB und Parkhaus

Mehr und mehr nimmt die Quickborner Innenstadt das Gesicht an, das sich die Planer und Politiker einst vorstellten, als sie den Bebauungsplan 77 beschlossen. Er gab den Weg frei, um die Ideen für die Bahnhofsstraße, den ZOB samt Parkhaus und die notwendige neue Verkehrsführung in die Tat umzusetzen. Der Startschuss für die Umgestaltung fiel im Jahr 2000 mit den Tiefbauarbeiten in der Bahnhofstraße und den Randbereichen. Das war nötig, um die alten Leitungen zu erneuern, bevor Straße und Gehwege neu gestaltet wurden. In den Jahren 2005 und 2006 entstanden der ZOB und das Parkhaus am Bahnhof. Gleichzeitig arbeitete die AKN an den Gleisen und den neuen Bahnsteigen. Der Forumsbau am Bahnhof samt Vorplatz mit Brunnen und Sitzmöglichkeiten wurde 2007 fertiggestellt. In dieser Zeit gingen auch die Arbeiten an der Bahnhofstraße weiter, die jetzt mit der Fertigstellung des Doro-theenplatzes und der Pflasterung der angrenzenden Straße einen Abschluss gefunden hat. "Stadttore" am Anfang und Ende der Bahnhofstraße geben der neu gestalteten Innenstadt ein Entree. Zurzeit zeigt eine große Baugrube am Forum, dass die Arbeiten in der Innenstadt noch nicht abgeschlossen sind. Die Firma Manke baut hier die "City-Arkaden". Sie werden Geschäfte im Erdgeschoss und Wohnungen in den Obergeschossen vereinen. Weiterer neuer Wohnraum soll auch im Anschluss an die "City-Arkaden" entstehen. Die Wohnungsbaugenossenschaft Adlershorst plant nach Angaben der Stadt, zwei alte Wohnblocks voraussichtlich von 2010 an durch Neubauten zu ersetzen. (kuk)