Wedel

Im Wasser treibender Rentner vermutlich erfroren

Der am Freitag in Wedel in der Elbe entdeckte Tote ist nach ersten Erkenntnissen erfroren. Das teilte eine Sprecherin der Regional-Leitstelle West Elmshorn am Sonnabend mit. Die männliche Leiche war am Freitagnachmittag im Uferbereich beim Wasser- und Schifffahrtamt Hamburg in Wedel entdeckt worden. Es soll sich bei dem Toten um einen 78 Jahre alten Wedeler handeln. Vermutlich war er gestürzt, ins Wasser gefallen und dann an Unterkühlung gestorben. Die Kripo ermittelt. Die Hamburger Wasserschutzpolizei hatte kurz vor 14.30 Uhr die Wedeler Feuerwehr alarmiert, nachdem eine Meldung über eine leblose Person eingegangen war. Zudem wurde die DLRG Wedel alarmiert, die dort auch über ein Boot verfügt.