Elmshorn

Jüdischer Friedhof öffnet Halle mit Dokumentation

An diesem Sonntag, 6. Juli, von 14 bis 17 Uhr stehen der jüdische Friedhof und die Friedhofshalle, Feldstraße 44, in Elmshorn Besuchern offen. In der Friedhofshalle gibt eine Dokumentation Einblicke über die wechselvolle Geschichte der bereits im 17. Jahrhundert gegründeten jüdischen Gemeinde in Elmshorn. Alle um 1933 in Elmshorn lebenden Juden wurden in der NS-Zeit vertrieben oder getötet. Erst 2003 gründete sich wieder eine neue jüdische Gemeinde in Elmshorn. Eintritt wird nicht verlangt.