Schenefeld

Stadt kappt Wasserleitung im Kampf gegen Kita-Keime

Erst der Wasserohrbruch, jetzt die Keime: Der Kita-Anbau an der Schenefelder Bogenstraße sorgt bei Handwerkern, Eltern, Rathausmitarbeitern und Politikern für viel Kopfzerbrechen. Wie Bauamtschef Günter Leimert am Donnerstag mitteilte, wurde jetzt die Wasserleitung zum Anbau gekappt. Damit versucht die Stadtverwaltung einer Ausbreitung der Keime, die im Trinkwasser gefunden worden sind, vorzubeugen. Seit Januar versucht man mit unterschiedlichen Methoden, den Pseudomonaden Herr zu werden. Ohne Erfolg. Laut Leimert bleibtdie Option, neue Leitungen zu verlegen. Dafür werden die Kosten ermittelt.