Elmshorn

Norderstedter wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Ein Norderstedter ist am Dienstag am Amtsgericht Elmshorn wegen fahrlässiger Tötung verurteilt worden. Der Mann hatte im Juni auf der B4 bei Langeln unter Alkoholeinfluss einen schweren Unfall verursacht. Der damals 50-Jährige war mit seinem Skoda ins Schleudern geraten, von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Dabei hatte sich seine damalige Lebensgefährtin so schwer verletzt,, dass sie wenige Wochen später verstarb. Der Mann wurde nun zu einer Geldstrafe in Höhe von 150 Tagessätzen verurteilt. Außerdem muss er sich an den Beerdigungskosten beteiligen und noch weitere zehn Monate auf seinen Führerschein verzichten.