Rellingen

Rellingen greift in 2014 Teile seiner Rücklagen an

Rellingen geht mit einer Unterdeckung in Höhe von knapp 232.000 Euro ins Jahr 2014.

Rellingen. Die Gemeindevertretung verabschiedete am Montagabend mit den Stimmen von CDU und Grüne die Haushaltssatzung für das kommende Jahr. Die SPD-Vertreter stimmten dagegen. Die Höhe der Erträge ist mit 24,351 Millionen Euro festgelegt, die Aufwendungen belaufen sich auf 24,583 Millionen Euro. Um den Fehlbetrag auszugleichen, „knabbert“ die Gemeinde ihre Rücklage an, die derzeit noch 2,6 Millionen Euro beträgt.

Investiert werden 700.000 Euro für die Wiederherstellung von Geh- und Radwegen nach dem Ausbau des Breitbandnetzes, 320.000 Euro für die Sanierung der Sporthallen Ellerbeker Weg und Erich-Kästner-Schule sowie 184.000 Euro für Instandsetzungen in der Caspar-Voght-Schule. Die SPD hatte vergeblich beantragt, weitere 240.000 Euro zur Verbesserung der Internetversorgung in der Schule bereitzustellen. Die Steuersätze bleiben gleich. 2015 könnte sich das ändern. Dann wird Rellingen laut geplantem Finanzausgleichsgesetz als Geberkommune eingestuft und müsste 840.000 Euro an das Land abtreten.